Im Bezug auf die Vorsichtsmaßnahmen, um jegliche durch übermäßige UV-Bestrahlung verursachten Probleme zu vermeiden, können wir über allgemeine Normen sprechen, die beachtet werden müssen, sowie über spezifische Normen, die sich nach dem täglichen UV-INDEX richten.

Allgemeine Empfehlungen:

Spezielle Empfehlungen:

Diese Empfehlungen hängen vom UV-Index des Tages ab, aber auch vom Hauttyp jeder einzelnen Person. Es ist ganz klar, dass die zu treffenden Maßnahmen bei einem bestimmten UV-Index für Menschen mit sehr heller Haut anders sind als für Menschen mit sehr dunkler Haut.

Eine Person kann auf sehr einfache Weise den ungefähren Empfindlichkeitsgrad seiner Haut gegen UV-Strahlen feststellen, der von seiner natürlichen Hautfarbe abhängt und von der Neigung sich gar nicht zu bräunen, sehr langsam zu bräunen mit einer sanften Endbräunung oder schnell zu bräunen, mit sehr starker Endbräunung. Den natürlichen Ton Ihrer Haut können Sie an Stellen Ihres Körpers beobachten, die normalerweise dem Sonnenlicht nicht ausgesetzt werden, wie z.B. der Innenseite des Oberarms und Oberschenkels. Man geht von 4 Grund-Hauttypen aus:

Hauttypen

I

Nicht der Sonne ausgesetzte weiße Haut, Alabasterton (milchig). Bei einer Sonnenaussetzung verbrennt sie immer sehr schnell und danach pellt sich die Haut; sie bräunt nie richtig oder sehr langsam und in schwachen Tönen.

II

Nicht der Sonne ausgesetzte weiße Haut oder mit minimalem Braunton. Sie kann leicht verbrennen und pellt sich, wenn sie einer intensiven Sonnenbestrahlung ausgesetzt wird. Sie kann stufenweise bräunen, mit leichtem bis mittlerem Braunton.

III

Nicht der Sonne ausgesetzte braune Haut, mehr oder weniger intensiv, aber wahrnehmbar. Selten erleidet sie einen Sonnenbrand; sie bräunt recht schnell und mit sehr intensiven Tönen.

IV

Nicht der Sonne ausgesetzte starkbraune bis schwarze Haut. Sie verbrennt nie; sie bräunt sehr schnell und sehr intensiv.

Nachdem wir nun unseren Hauttyp kennen, müssen wir die Schutzmaßnahmen treffen, die für diesen Hauttyp und der Intensität der UV-Strahlen des bestimmten Tages (UV-Index) angebracht erscheinen. Folgende Maßnahmen können Ihnen als Richtlinie dienen, um sich für die zu treffenden Vorbeugemaßnahmen zu entscheiden oder um zu erfahren, in welcher Zeit die Sonnenaussetzung eine Errötung der Haut bei den meisten Menschen mit Ihrem Hauttyp verursacht:

Kinder und Jugendliche mit den Hauttypen I un II
UV-INDEX Die zu treffenden Maßnahmen
1-2
3-4
5-6
7-8
9-10
Erwachsene mit den Hauttype III und IV
UV-INDEX Die zu treffenden Maßnahmen
1-2
3-4
5-6
7-8
9-10

In den zwei vorherigen Bildern erscheinen Symbole, welche die zu treffenden Maßnahmen entsprechend dem UV-Index darstellen, hier eine Erklärung der Bedeutung dieser Symbole:

Dieses Bild weist auf die Kleidung hin, die wir tragen sollten (T-Shirt, Sonnenbrille und Hut).
Dieses Bild weist darauf hin, ab welcher Minutenzahl die Sonne ein Erröten unserer Haut verursacht.
Dieses Bild weist auf die zu benutzende Sonnenschutzcreme hin (keine Creme, wenn das Bild nicht erscheint).
Dieses Bild erscheint, wenn wir besser in den Schatten gehen sollten (vom Alter abhängig).



Die Stiftung   Auswirkungen der UBV-Strahlung   UV-Index   Wie können Sie Probleme vermeiden